•  07.10.2022 12:00

Die Pilotphase hat begonnen. Der Apotheken-Lieferservice Aponia hat mocci in Dienst gestellt. Weitere rund 30 Partner kommen die nächsten Wochen als Realtester für das Design-E-Bike und den Lastentransporter für die letzte Meile hinzu. Im ersten Halbjahr 2023 startet die Kleinserie, ein Jahr später die Großproduktion. Das Fahrrad hat keine Kette, dafür einen digitalen Antrieb. Eine neue Ära innerstädtischer E-Mobilität bricht an. Denn digital ist auch die gesamte Geschäftsplattform. Yao Wen und Dimitrios Bachadakis haben mocci geschaffen. Dabei haben beide überhaupt keinen Tech-Hintergrund. Die ehemaligen Siemens-Manager kennen sich aber mit Produktions- und Lieferketten-Management aus. In zwei Jahren kommt ihr mocci mit drei Rädern.

Mehr lesen
7 Minuten Lesezeit
0 Kommentare
  •  15.04.2021 01:00

Nun sind es 58 Studenten der TU München - doppelt so viel wie noch vor einem halben Jahr -, die ein Drohnenprojekt für den medizinischen Einsatz entwickeln. Schon im nächsten Jahr hoffen sie auf die Zulassung. Ein Beispiel für die konkrete Anwendung unbemannter Fluggeräte in Städten.

Mehr lesen
4 Minuten Lesezeit
0 Kommentare
  •  13.04.2021 10:00

Entwickler von Flugtaxis haben allein im ersten Quartal 4 Milliarden Dollar von Investoren erhalten. Die Dynamik trügt. Denn dahinter stehen vor allem die Börsengänge der amerikanischen Start-Ups Joby und Archer. Im zweiten Quartal geht es weiter. Die deutsche Lilium macht es den Amerikanern nach. Ob sich die enthusiastische Hoffnung eines gewaltigen Marktes für die Stromer der Lüfte erfüllen, steht in den Sternen. Über eines gibt es keinen Zweifel: an der enormen Phantasie des Marktes, in den große, bekannte Geldgeber investieren.

Mehr lesen
2 Minuten Lesezeit
0 Kommentare
  •  31.10.2020 11:00

Die 30 Studenten der Technischen Universität München (TUM) sind ein bunter, internationaler Haufen - rastlos, wissbegierig, vor allem kreativ mit großem Improvisationsgescheck. In einem Jahr haben sie ein einmaliges Konzept einer elektrisch angetriebenen Drohne entwickelt. Und zielstrebig sind die TUMler: In ein bis zwei Jahren wollen sie einen Prototyp entwickelt haben, der mit bis zu 2 Kilogramm Nutzlast Blutplasma, Organe oder Defibrillatoren zur Reanimation dort schnell hinfliegen sollen, wo sie dringend benötigt werden.

Mehr lesen
3 Minuten Lesezeit
0 Kommentare
  •  04.10.2019 00:00

Zunächst nannten die Studenten der TU München (TUM) ihr Projekt "WARR Hyperloop", dann einfach "TUM Hyperloop" und neuerdings - viele Siege in den Wettbewerben von Space-X- und Tesla-Gründer Elon Musk später - "Next Prototype". Klingt professioneller.

Mehr lesen
6 Minuten Lesezeit
0 Kommentare