VAHA: SICH DEN INTELLIGENTEN SPIEGEL VORHALTEN


1 Minuten Lesezeit
31 Jul

Drei Unternehmen hat Valerie Bures-Bönström schon gegründet, das erste mit 25 Jahren. Mit Steffi Graf baute sie die Fitnessstudiokette Mrs. Sporty auf. Seit zwei Jahren schiebt sie Vaha an, ein intelligentes Trainings- und Fitnesssystem für Zuhause; bestehend aus einem großen interaktiven Spiegel, der auch als Flachbildschirm im Hochformat durchgeht. Für dieses Projekt gewann sie Manuel Neuer als Partner. Hat sich Vaha etabliert, ist Bures-Bönström längst nicht am Ziel. In ihrer virtuellen Schublade stapeln sich die Geschäftsideen.

31. Juli 2021

Valerie Bures-Bönström ist ein Kraftwerk. Anders jedenfalls lassen sich die von ihr ausströmenden enormen Energiewellen nicht erklären. Wenn sie nicht Unternehmen gründet, reitet sie gerne, bevorzugt in Island, ihrem Zweitwohnsitz. Begeistert fährt sie Ski; ein idealer Zeitvertreib, wenn man in Berlin wohnt und viel arbeitet - weit weg von den Bergen. Sie geht leidenschaftlich gerne surfen, insbesondere Kite-Surfen. Und sie hat mal richtig gut Feldhockey gespielt. Ihre Welt dreht sich um Sport, Fitness und Gesundheit. Mit Yoga und Meditation tankt sie Kraft und hält Balance in ihrem ziemlich bewegten Leben. Immer im "Flow" bleiben, heißt ihre Devise. Sie kann den Begriff gar nicht oft genug wiederholen: weil er Programm und Kern ihres 2019 gegründeten Unternehmens ist. Vaha entstammt der Punjabi-Sprache und heißt "Flow". ...

Kommentare
* Die E-Mail-Adresse wird nicht auf der Website veröffentlicht.